BHs gehören zu unserem Alltag – kaum eine Frau würde sich trauen, das Haus ohne einen BH zu verlassen. Und doch kann es sinnvoll sein, ihn des Öfteren wegzulassen. Welche Folgen hat das Tragen beziehungsweise das Weglassen des BHs wirklich?

Hängebrüsten vorbeugen durch das Weglassen von BHs

Oftmals wird behauptet, dass das Tragen eines BHs das Brustgewebe entlastet und somit Hängebrüsten vorbeugt. Durch das Stützen soll das Brustgewebe weniger ausleiern und die Brüste fester bleiben. Doch der französische Professor Jean-Denis Rouillon fand das Gegenteil heraus: Laut seiner Studie verursacht gerade das dauerhafte Tragen eines BHs Hängebrüste. Als Ergebnis seiner Arbeit verkündete er, dass sich die Brüste und speziell die Brustmuskulatur an das dauerhafte „Gestützt werden“ durch den Halter gewöhnen. Dies hat zur Folge, dass die Muskeln, die für das Halten der Brust zuständig sind, nicht mehr beansprucht werden und somit verkümmern. Befinden sich die Brüste dann nicht mehr im BH, ist die Muskulatur nicht stark genug, um den Busen alleine zu halten – die Brüste fangen also an zu hängen. Dagegen soll gerade das Weglassen des BHs dafür sorgen, dass die Brustmuskulatur trainiert wird und die Brüste so nicht nur mit Hilfe des BHs, sondern auch von sich aus nicht hängen und gut in Form bleiben.

Alternative Methoden für schöne Brüste

Obwohl die Vorstellung, ab jetzt keinen BH mehr tragen zu müssen, sehr verlockend klingt, sollten jetzt nicht einfach alle BHs weggeschmissen werden. Zu bestimmten Anlässen kann es tatsächlich sinnvoller zu sein, den Brüsten nicht ihren vollen Freiraum zu geben.

Wenn es das Ziel ist, den BH weniger oder gar nicht mehr zu tragen, sollte langsam vorgegangen werden. Es ist sinnvoll, den BH nur schrittweise weniger zu tragen, um die Brustmuskulatur nicht übermäßig zu strapazieren und sie langsam an die Beanspruchung zu gewöhnen.

Viele Frauen werden sich nun beklagen, dass ein BH die Brüste in Szene setzt und genau das, ohne BH eben nicht so möglich sei. Es gibt jedoch einige Tricks, die dazu beitragen, den Busen auch ohne BHs ansehnlich zu machen. So zum Beispiel der altbekannte Trick des wechselwarmen Duschens. Durch abwechselndes heißes und kaltes Abduschen der Brüste wird die Haut gestrafft und der Busen erscheint dadurch fester. Gezielte Muskelübungen können helfen, die Brustmuskulatur, um deren Stärke es ja beim Weglassen des BHs auch geht, zu trainieren.

Wenn schon BH, dann auch richtig

Tatsächlich ist es in manchen Situationen besser, einen BH anzuhaben. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der BH perfekt sitzt, da gerade zu kleine Modelle Schmerzen bereiten und dem Brustgewebe im schlimmsten Fall auch schaden können.

Die genaue Größe kann durch Ausmessen der Brust und des Unterbrustumfangs ermittelt werden, wobei beim Kauf immer beachtet werden muss, dass BHs je nach Hersteller und Modell unterschiedlich groß ausfallen können. Am besten ist eine persönliche Beratung in einem Fachgeschäft, um den perfekt sitzenden BH zu finden.

 

Brustvergrößerung Leipzig und Dresden

Weitere Informationen zur Brustvergrößerung in Leipzig und Dresden.