Faltenbehandlung in der Schwangerschaft

Faltenbehandlung in der Schwangerschaft

Geprüft durch LANUWA

Wird eine Frau schwanger, ist das etwas sehr Schönes. Ein neues Leben entsteht und kommt auf die Welt. Für die Frau gibt es nun viele Veränderungen, die auf sie zukommen. Das Thema Faltenbehandlung muss in dieser besonderen Zeit neu betrachtet werden. Es tauchen viele Fragen bei Frauen auf, die sie sich vor der Schwangerschaft so nicht gestellt hatten.

Kann ich während der Schwangerschaft meine Falten behandeln lassen? Ist Hyaluron in der Schwangerschaft ungefährlich für mein Kind? Wie ist mit Botox? Und wie verhält es sich während der Stillzeit? Kann ich nach einer Botox Behandlung stillen?

Es gibt viele Fragen, die sich werdende und frische Mütter stellen. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Artikel auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Hyaluronsäure und Botolinumtoxin in der Schwangerschaft und Stillzeit antworten.

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure in der Schwangerschaft

Ist Hyaluronsäure gefährlich während der Schwangerschaft?

Hyaluronsäure selbst ist absolut ungefährlich für die Schwangere und ihr ungeborenes Kind, sowie die Mutter in der Stillzeit. Allerdings verwenden die Hersteller der Produkte Chemikalien, die für eine Vernetzung der Hyaluronsäurepartikel sorgen und somit ihre Haltbarkeit verlängern. Diese Chemikalien sind zu wenig untersucht, um eine teratogene, also eine fehlbildende, Wirkung auszuschließen.

Hyaluron-Unterspritzung in der Stillzeit

In der Stillzeit gilt das Gleiche wie während der Schwangerschaft. Das Hyaluron selbst ist ungefährlich für die frische Mutter und ihr Kind.

Faltenbehandlung mit Botox in der Schwangerschaft 

Kann man Botox während der Schwangerschaft und dem Stillen spritzen?

Von einer Behandlung mit Botox während der Schwangerschaft und dem Stillen rät der Hersteller ganz klar ab. 

Wir bei Lanuwa empfehlen Schwangeren und Stillenden Frauen, ihre Faltenbehandlung mit diesen Stoffen zu unterbrechen und nach der Schwangerschaft bzw. Stillzeit fortzusetzen.

Was passiert, wenn Botox in der Schwangerschaft gespritzt wurde?

Es gibt bisher keinerlei negative Erfahrungen mit Botox in der Schwangerschaft oder Stillzeit, aber es gibt keine gesicherten Studien zu diesem Thema und somit ist auch von einer Behandlung mit Botox abzusehen.

Faltenunterspritzung bei unbewusster Schwangerschaft

Sollten Sie sich einer Behandlung mit Botox oder Hyaluronsäure unterzogen haben, wussten aber nicht, dass Sie schwanger sind, müssen sie keine weiteren Schritte einleiten. Beobachtungen haben gezeigt, dass kein Risiko für Sie oder Ihr Kind besteht.

Wie lange muss man mit Familienplanung nach einer Faltenbehandlung warten?

Grundsätzlich muss keine Wartezeit beachtet werden, da bisher keine negativen Auswirkungen von Botox oder Hyaluronsäure auf die Entwicklung des Fötus beobachtet werden konnten. Sollten Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie 4 Wochen nach der Behandlung mit Hyaluronsäure oder Botox mit der Familienplanung beginnen.

Alternativen zu Hyaluron und Botox in der Schwangerschaft

Wir in der Lanuwa Aesthetik Klinik bieten zusätzlich als Alternative zu Botox und Hyaluronsäure die Behandlung mit PRP an. Das hauteigene plättchenreiche Plasma kann durch eine einfache Blutentnahme mittels einer Zentrifuge hergestellt und genutzt werden.

Das PRP ist ein rein natürliches Wundermittel, welches eine heilende und vitalisierende Wirkung hat. Es besteht aus Aminosäuren, welches den Zellaufbau voranbringen und erleichtern.

Auch für Dehnungsstreifen oder Schwangerschaftsstreifen bieten wir diese Behandlung für unsere Patientinnen an, um diese zu mildern.

Geprüft durch

DR. MED. MARWAN NUWAYHID

Facharzt für Gynäkologie
Die Informationen auf der Seite Faltenbehandlung in der Schwangerschaft beruhen auf aktuellen medizinischen Standards und wurden durch Dr. med. Marwan Nuwayhid vor der Veröffentlichung geprüft. Mehr zu Dr. med. Marwan Nuwayhid können Sie in seinem Lebenslauf nachlesen.
Haben Sie noch Fragen?
Kontakt