Leipzig: 0341. 9627777 • Dresden: 0351. 8212777

Die Gründe für eine Schamlippenkorrektur können sehr unterschiedlich sein. Manche Frauen entscheiden sich aufgrund von Beschwerden oder psychischen Beeinträchtigungen für diesen Eingriff (medizinische Indikation). In anderen Fällen sind die Gründe ästhetischer Natur (ästhetische Indikation). Generell sind bei Operationen im Intimbereich wie bei einer Korrektur der Schamlippen ein ausführliches Vorgespräch, eine gründliche präoperative Untersuchung, die detaillierte Aufklärung der Patientinnen und eine professionelle Nachsorge sehr wichtig.

Medizinische Gründe für eine Schamlippenkorrektur

Im medizinischen Bereich gibt es unterschiedliche Indikationen für die Korrektur der Schamlippen. Diese können auf körperlichen oder psychischen Beschwerden basieren und einen Eingriff notwendig machen. Bei den körperlichen Problemen steht meist ein Unwohlsein bis hin zu Schmerzen im Vordergrund. Die psychischen Beschwerden können vielfältig sein und reichen von Vermeidungsverhalten und Ängsten bis hin zu Depressionen. Oft kommt es auch zu Problemen in der Partnerschaft.

Der häufigste medizinische Grund für eine Schamlippenkorrektur ist die Vergrößerung der inneren Schamlippen (Labienhypertropie). Normalerweise sind die inneren Schamlippen kleiner als die äußeren und werden von diesen bedeckt. Bei einer Vergrößerung der inneren Schamlippen ragen diese dagegen über die äußeren Schamlippen hinaus.

Da die inneren Schamlippen sehr sensibel sind, können unterschiedliche Beschwerden die Folge der Vergrößerung sein. Bestimmte Sportarten wie etwa Reiten oder Radfahren können zu Schwellungen, Schmerzen, Wundsein und Reiben führen. Entzündungen können ebenfalls auftreten. Bei manchen Patientinnen führt schon das Tragen zu enger Kleidung in diesem Bereich zu einem unangenehmen Gefühl. Viele Frauen mit einer Labienhypertropie haben außerdem Probleme beim Geschlechtsverkehr. Auch das Schamgefühl der Betroffenen spielt in vielen Fällen eine Rolle, denn Saunagänge, FKK oder auch das Entkleiden vor dem Partner werden als sehr unangenehm empfunden.

Die Vergrößerung der inneren Schamlippen ist häufig genetisch bedingt und tritt meist in der Pubertät in Erscheinung, wenn sich der Genitalbereich voll entwickelt hat.

Mit zunehmendem Alter kann es auch durch die Erschlaffung des Gewebes zu einer Vergrößerung der inneren Schamlippen kommen, die dann weiter heraushängen und nicht mehr von den äußeren Schamlippen bedeckt werden. Manche Frauen entwickeln auch durch die Geburt eine Labienhypertropie aufgrund der starken Dehnung des Gewebes. Eine starke Gewichtszunahme ist ein weiterer Grund dafür, dass sich die inneren Schamlippen dehnen und vergrößern können.

Wie kann eine Labienhypertropie behandelt werden?

Als Operationsmethode wird häufig die Verkleinerung der inneren Schamlippen unterhalb der Klitoris gewählt und die überschüssige Haut entfernt. Wichtig ist hierbei ein erfahrener Chirurg, der den Intimbereich als ästhetische Einheit betrachtet und das Gleichgewicht zwischen Form und Funktion wahrt. Die Lanuwa Schönheitskliniken beschäftigen hierfür ein hochspezialisiertes Ärzteteam und verfügen über mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie.

Bei einer Schamlippenkorrektur aus medizinischen Gründen ist es möglich, dass die Krankenkasse die Kosten oder einen Teil davon übernimmt. Auch diesbezüglich ist eine ausführliche Beratung und Diagnosestellung von großer Bedeutung. Hier kann das Lanuwa Team ebenfalls auf seine langjährige Expertise zurückgreifen.

Ästhetische Gründe für eine Korrektur der Schamlippen

Die Schamlippen sind sehr individuell und können von Frau zu Frau ganz unterschiedlich aussehen. Viele Frauen empfinden es als unästhetisch, wenn die inneren Schamlippen über die äußeren Schamlippen hinausragen. Für sie ergibt ihr Intimbereich kein harmonisches Gesamtbild, und sie schämen sich. Probleme mit dem Partner können die Folge sein, aber auch das Vermeiden von Situationen, in denen die Betroffenen sich entkleiden müssen (Sauna, FKK, etc.).

Bei einer ästhetisch begründeten Schamlippenkorrektur besteht immer die Gefahr, dass das Ergebnis des Eingriffes nicht den Vorstellungen entspricht. Dementsprechend sind auch hier eine ausführliche Beratung im Vorfeld und die Abgrenzung von psychischen Gründen sehr wichtig. Zudem sollte die Unzufriedenheit der Patientin objektiv nachvollziehbar sein. Die Philosophie bei Lanuwa lautet hierbei, dass Schönheit mit Natürlichkeit einhergeht. Dies gilt natürlich auch für die Korrektur der Schamlippen aus ästhetischen Gründen.