Leipzig: 0341. 9627777 • Dresden: 0351. 8212777

Im Laufe der Jahre verändert sich der Körper der Frau, vor allem die Brust. Durch Schwangerschaften, Stillzeiten und Gewichtsschwankungen variert die Größe, das Bindegewebe erschlafft und der Busen ist nicht mehr so schön wie früher. Viele Frauen denken dann über eine Brustvergrößerung nach. Eine Möglichkeit diesen Zustand zu verändern, ist das Einsetzen von Implantaten.

Lanuwa verwendet nur Produkte der neuesten Generation, die in der Regel nicht mehr ausgetauscht werden müssen. Selbstverständlich sind die Implantate EU-zertifiziert und von allerbester Qualität. Die Fachärzte der Lanuwa Schönheitsklinik beraten professionell und gehen auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse ein, um die perfekte Form und Größe zu finden.

Eine Alternative ist die Verwendung von Eigenfett, auch Lipotransfer, genannt. Hinter diesem Begriff versteckt sich die Unterspritzung mit Eigenfett. Aus Regionen, an denen jeder gut auf Fett verzichten kann — wie Bauch, Hüften oder Oberschenkeln — werden mithilfe von leichtem Unterdruck Fettzellen entnommen. Diese Methode eignet sich vor allem für kleinere Veränderungen wie den Ausgleich von unterschiedlichen Brustgrößen oder das Aufpolstern des Dekolletés.

Dr. Nuwayhid hat eine Technik entwickelt, mit der das entfernte Eigenfett gereinigt und speziell aufbereitet wird. So wird es mit dünnen Nadeln in die Brust injiziert. Hierbei entstehen nur winzige Narben von 2 – 2,5 Millimeter Breite, und zwar sowohl an den Entnahmestellen als auch an der Brust. Beide Eingriffe finden unter Vollnarkose statt, und sind völlig schmerzfrei.

Störende Fettdepots

Viele Menschen achten auf sich und ihr Aussehen. Doch auch wenn man normalgewichtig ist, regelmäßig Sport treibt und auf eine ausgewogene Ernährung achtet, gibt es Körperstellen die sich dadurch nicht verändern lassen. Es halten sich unerfreuliche Fettpölsterchen an Oberschenkeln, Po, Bauch, Knien oder Armen, die das Gesamterscheinungsbild stören. In diesem Fall kann eine Liposuktion, eine Fettabsaugung, helfen, um die Körpersilhouette zu gestalten und in Form zu bringen. Diese Methode ist ebenfalls ein probates Mittel, wenn nach einem großen Gewichtsverlust an bestimmten Stellen keine weitere Reduzierung zu erwarten ist. Das Absaugen des überschüssigen Fettes bringt endlich die gewünschte Körperform.

Für diese Behandlung wird keine Vollnarkose benötigt, es reicht eine Analgosedierung, den sogenannten Dämmerschlaf, um das Wunschergebnis zu erhalten. Sie ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet.

Unattraktive Altersanzeichen

Nichts wirkt unpersönlicher als ein Gesicht ohne Mimik. Doch manche Falten machen älter als man ist und sich fühlt. Altersfalten lassen ein Gesicht schnell müde, traurig oder zornig erscheinen. In einem intensiven Beratungsgespräch mit den Lanuwa-Spezialisten wird die für den Kunden passende Methode gefunden, um diesem Effekt entgegenzuwirken. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, ohne chirurgisch einzugreifen: Botulinumtoxin, Hyaluronsäure und Fadenlifting.

Botulinumtoxin: In der Kosmetik wird der Wirkstoff hoch verdünnt verwendet und hilft ausgeprägte Mimikfalten zu glätten. Dazu gehören die Glabellafalten, Krähenfüße und Stirnfalten. Die Behandlung dauert ungefähr 15 Minuten. Es werden sehr feine Nadeln verwendet, die garantieren, dass keine Einstiche nach dem Eingriff zu sehen sind.

Hyaluronsäure: Hyaluron ist ein in der Haut vorkommendes Produkt. Es bindet die Feuchtigkeit und sorgt für pralles Aussehen. In der Gesichtsästhetik findet es hauptsächlich gegen Altersfalten Verwendung. Manchmal ist es sinnvoll, je nach Faltentiefe, Hyaluron und Botulinumtoxin gemeinsam zu verwenden.

Ungefähr 20 – 30 Minuten dauert eine Behandlung und nach einem Tag hat sich die Haut von den Einstichen erholt. In geringen Fällen kann es zu kleineren Hämatomen kommen, die aber schnell abklingen. Nach 14 Tagen wird das Ergebnis kontrolliert und gegebenenfalls nachgespritzt.

Für besonders tiefe Nasolabialfalten haben wir eine spezielle Technik entwickelt, die einen besseren Hebeeffekt bewirkt: die Fishbone®-Methode. Bei diesem Verfahren wird das Hyaluron fischgratmäßig in die Haut gespritz. Das Ergebnis hält in der Regel 12 – 18 Monate an.

Fadenlifting: Bei dieser Methode der Faltenbehandlung können mithilfe von speziellen Fäden, die in die Haut eingebracht werden und sich dort mit dem Bindegewebe verbinden, abgesunkene Gesichtsregionen wieder geliftet und eventuell vorhandene Asymmetrien ausgeglichen werden – völlig unblutig. Jochbögen, Hamsterwangen oder Doppelkinn können so behandelt werden. Der Eingriff dauert zwischen 30 und 60 Minuten und wir mit örtlicher Betäubung durchgeführt. Bis zu 24 Monaten hält das Ergebnis.

Ästhetik im Intimbereich

Der Bereich der Intimchirugie ist weitreichend und die Thematik sehr persönlicher Natur. Nicht nur ästhetische Gesichtspunkte, die Schamgefühle bei Sauna- und Schwimmbadbesuchen auslösen, sind Gründe für einen chirurgischen Eingriff in diesem Bereich. Gerade nach Schwangerschaften und Geburten mit Dammschnitten können Vaginalstraffungen hilfreich für ein besseres Selbstbewusstsein und ein erfülltes Sexualleben in der Partnerschaft sein. Jeglicher Eingriff hat in der Regel keinen Einfluss auf die Empfindlichkeit der Region.

Auch die Korrektur der weit verbreiteten vergrößerten inneren Schamlippen beenden die Schmerzen, die durch das ständige aneinander Reiben im Alltag und bei sportlicher Betätigung auftreten können. Für die Vielzahl an Problemen stehen Ihnen die Fachärzte der Lanuwa Klinik kompetent zur Seite und finden in individuellen Beratungsgesprächen haben für jedes Problem die richtige Lösung.

Schönheitsklink für die Region Mitteldeutschland

Die im Zentrum von Leipzig ansässige Lanuwa Ästhetik Klinik ist für die gesamte mitteldeutsche Region ein wichtiger Anlaufpunkt. Die Nähe zu Leipzig ermöglicht es auch Patienten aus dem Gebiet in und um Halle an der Saale, die Angebote der Schönheitsklinik in Anspruch zu nehmen.

Zu den Leistungen gehören plastisch-ästhetische Korrekturen des Körpers, und des Gesichts, der Brust und des Kopfes im Speziellen.

Die Lanuwa Ästhetik Schönheitsklinik in Leipzig bietet zum einen, durch den erfahrenen Chirurgen Dr. med. Andreas M. Finner, eine Haarsprechstunde mit Beratung zum Haarausfall und den Möglichkeiten einer Haartransplantation an. Zum anderen ist der Klinikleiter, Dr. med. Marwan Nuwayhid, als Facharzt für Gynäkologie spezialisiert auf die Intimchirurgie, Dazu gehören Intimoperationen wie Schamlippenverkleinerungen. Weitere Behandlungsschwerpunkte der Schönheitsklinik in Leipzig sind die Brustchirurgie mit Brustvergrößerung, Bruststraffung und Brustverkleinerung.

Das Fachärzte-Team um Dr. med. Marwan Nuwayhid ist stets bemüht neue, moderne Verfahren einzuführen. So kamen vor kurzem erstmals neue, ultraleichte Brustimplantate, sogenannte B-Lite Implantate, bei einer Brustvergrößerung zum Einsatz. Die neuen Implantate haben ein geringes Gewicht als herkömmliche Silikonimplantate, welches die Belastung der Haut entscheidend minimieren kann.

So erreichen Sie die Lanuwa Ästhetik Klinik von Halle aus

Der Standort in Leipzig liegt zentral und verkehrsgünstig, in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof und kann somit schnell und zeitnah von Halle aus mit der Regionalbahn angefahren werden. Die von der DB Regio betriebene Bahnlinie S3 verkehrt von Halle-Trotha über Halle-Hauptbahnhof und Schkeuditz zum Leipziger Hauptbahnhof im 30-Minuten-Takt. Die ebenfalls von DB Regio unterhaltene S-Bahn Linie S5 mit dem Hauptbahnhof in Halle als Startpunkt führt über den Flughafen Leipzig/Halle zum Leipziger Hauptbahnhof und verkehrt alle 60 Minuten.

Mit dem Auto kann die Strecke Halle-Leipzig in etwas über einer halben Stunde zurückgelegt werden, entweder über die Autobahn A14 oder die Bundesstraße B6. Bei Fahrt über die Autobahn wird kurz vor Leipzig das Schkeuditzer Kreuz passiert, bei Anfahrt über die Bundesstraße die Ortschaft Schkeuditz. Nördlich von Halle kann auch die Variante über die B100 mit anschließender Benutzung der A9 in Anspruch genommen werden. Im Süden von Halle in der Region um Merseburg besteht auch die Möglichkeit über die B91 und B181 Richtung Leipzig zu fahren. Eine weitere, jedoch recht großräumige Anfahrt aus dem äußersten Westen von Halle ist auf der A38 über das Dreieck Halle-Süd, das Kreuz Rippachtal und anschließend über die B87 nach Leipzig möglich.

Grüne Idylle in Halle an der Saale

Halle an der Saale kennzeichnet ein interessanter Mix aus Kultur, Kunst, Architektur, Erholung und Gastronomie. Die Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel bietet dem Besucher kulturelle Highlights, historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten und erholsame, grüne Oasen aufgrund des hohen Anteils an Parks, Gärten und Grünanlagen. In der geschichtlich gewachsenen Innenstadt befinden sich der Dom, die Moritzburg und Franckeschen Stiftungen. Zum Spazieren an warmen, sonnigen Tagen laden das Saaleufer, der Zoo und der Botanische Garten, die Peißnitzinsel und die mehr als 7.000 Hektar Grün-und Wasserflächen ein.

Für Geschichtsbegeisterte, Kunstliebhaber und den Gaumen

Das in Halle ansässige Landesmuseum für Vorgeschichte ist neue Heimat der im Jahre 2013 als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuften „Himmelsscheibe von Nebra“. Die bronzezeitliche Darstellung der Sternenkonstellation zeigt die älteste konkrete Himmelsdarstellung von Menschenhand (Datierung um 1600 v. Chr.) und ist eine der wichtigsten und bedeutendsten archäologischen Entdeckungen des letzten Jahrhunderts.

Neben dem Landesmuseum für Vorgeschichte zeigt die Stiftung Moritzburg im Kunstmuseum des Bundeslandes Sachsen-Anhalt eine vielseitige Mischung aus Malereien, Grafiken und Plastiken. Das Händel-Haus als Geburtsstätte von Georg Friedrich Händel gibt Einblicke ins Leben und Schaffen des weltberühmten Komponisten und verfügt zudem über eine einzigartige Sammlung antiker Musikinstrumente.

Halle besitzt eine Vielzahl weiterer Museen, Galerien und Kunstausstellungen. Von der historischen Altstadt Halles aus dem Mittelalter sind leider nur wenige Teile erhalten. Hierzu gehören der Marktplatz, mit der Marktkirche und dem Händeldenkmal: Zwischen die liebevoll rekonstruierten Gebäuden und Einzeldenkmale reihen sich zahlreiche Neubauten.

Darüber hinaus laden das Technische Halloren- und Salinemuseum als einziges salzherstellendes Museum in Europa und die Franckeschen Stiftungen mit mehr als 3.000 barocken Artefakten und Naturalien zum Besuch und Verweilen ein.

Bei einem Ausflug ins Umland von Halle ist ein Besuch der Burg Giebichenstein empfehlenswert. Das Architektur- und Freilichtmuseum ermöglicht vom Aussichtsturm einen einmaligen Blick über das Saaletal, die Stadt Halle an der Saale mit der spätgotischen Moritzburg.