Brustimplantate – was sich hinter dem Volumen verbirgt

Brustimplantate – was sich hinter dem Volumen verbirgt

Geprüft durch LANUWA

Brustimplantate gehören zu den am meisten eingesetzten Implantaten bei einer Brustvergrößerung und erfreuen sich einer regen Nachfrage und Beliebtheit. Doch was steckt hinter diesem „Volumenkissen“? Frauen, die unzufrieden mit ihrer Brust sind und sich dazu entschlossen haben, diese verändern zu wollen, stehen vor vielen Fragen: Welche Form soll sie haben? Wie soll sich meine neue Brust anfühlen? Welche Implantate gibt es? Und nicht zuletzt: Wie groß soll meine neue Brust sein?

„Mein Credo lautet dabei, dass die Brust der Frau vor allem durch Natürlichkeit bestechen soll. Die Brust muss sich in das körperliche Gesamtbild der Frau einfügen. Bei einer eher zierlichen Frau mit kleineren Brüsten, die auf einmal zum Beispiel gerne ein E-Körbchen haben möchte, würde ich abraten und ein eher eine kleinere Körbchengröße empfehlen, so dass das Körperbild harmonisch bleibt“, so Dr. Nuwayhid.

arzt nuwayhid small

„Mein Credo lautet dabei, dass die Brust der Frau vor allem durch Natürlichkeit bestechen soll. Die Brust muss sich in das körperliche Gesamtbild der Frau einfügen. Bei einer eher zierlichen Frau mit kleineren Brüsten, die auf einmal zum Beispiel gerne ein E-Körbchen haben möchte, würde ich abraten und ein eher eine kleinere Körbchengröße empfehlen, so dass das Körperbild harmonisch bleibt.“ – Dr. Nuwayhid

Worin unterscheiden sich die Implantate?

Die Implantatgröße ist nicht allein ausschlaggebend. Es gibt verschiedene Formen der Brustimplantate, die sich in der Textur ( Oberflächenbeschaffenheit) der Größe und Projektion unterscheiden. So gibt es Implantate, die eher rund sind, die eine Tropfenform (anatomische Form) aufweisen oder spitz zulaufen. Auch in der Haptik unterscheiden sich die Implantate – von einer glatten Silikonoberfläche bis hin zu texturierten Strukturen. Nicht zuletzt spielt auch die Festigkeit eine Rolle. Die Brust soll sich ja schließlich weich und natürlich anfühlen und dabei trotzdem ihre Form behalten.

Formen von Brustimplantaten

Grundsätzlich lassen sich zwei verschiedene Formen des Implantats unterscheiden: Die Tropfenform, auch anatomische Implantate genannt, und die runde Form.

Runde Brustimplantate

Runde Implantate sind in ihrer Basis, der Seite mit der das Implantat auf dem Brustkorb aufliegt, rund. Zudem sind runde Implantate in ihrer brustwärtigen Oberfläche kugelig.

Runde Implantate bei einer Brustvergrößerung
Runde Implantate

Anatomische (tropfenförmige) Brustimplantate

Die anatomischen Implantate sind in ihrer Basis tropfenförmig, das bedeutet nach unten in der Basis breiter werdend. Bei den tropfenförmigen Implantaten kann man zusätzlich drei verschiedene Basisformen unterscheiden.

Implantate mit einer runden Basis in verschiedenen Höhen und Füllungsgraden: Diese werden von uns am häufigsten eingesetzt, weil sie zu den meisten Frauen passen.

anatomische brustimplantate mit runder basis
Anatomische Implantate mit runder Basis

Querovale Implantate ebenfalls in 4 verschiedenen Höhen: Diese werden vorrangig bei Frauen mit einer Körpergröße unter 1,60m eingesetzt, weil diese oft auch einen weniger langen Oberkörper haben.

anatomische implantate mit querovalen basis
Anatomische Implantate mit querovaler Basis

Langovale Implantate: Diese werden bei Frauen ab einer Körpergröße von 1,80m ausgewählt. Durch den verlängerten Oberkörper fügen sich diese Implantate wesentlich besser in das Gesamtbild ein.

anatomische implantate mit langovalen basis
Anatomische Implantate mit langovaler Basis

Runde oder tropfenförmige Implantate für eine Brustvergrößerung?

Der Vorteil der runden Implantate liegt darin, dass im oberen Bereich der Brust durch ein solches Implantat ein volleres Volumen erreicht werden kann und dadurch insbesondere das Dekolleté voller ist. Eine Rotation des Implantates verursacht zudem keine kosmetische Beeinträchtigung, da es zu keiner Formänderung der Brust kommt. Die anatomischen Implantate ahmen die natürliche tropfenförmige Kontur der Brust nach und wirken somit natürlicher. Der Nachteil dieser Implantate liegt allerdings darin, dass eine Rotation des Implantates zu einer unschönen Form führt.

Implantatgrößen

Ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Brustvergrößerung ist natürlich auch die Implantatgröße. Entsprechend der natürlichen Unterschiede verschiedener Körpergrößen werden unterschiedliche Größen der Implantate angeboten. Diese Größe bezieht sich allerdings nicht ausschließlich auf das Volumen des Implantates, welches maßgeblich für die Körbchengröße der Brust verantwortlich ist. Vielmehr gibt es unterschiedliche Breiten der Basis des Implantates, welche dem Brustumfang der Patientin Rechnung tragen. Die Höhe, bzw. Länge des Implantates wird anhand der Körpergröße der Frau sowie der natürlich angelegten Brustform der Frau bestimmt. Als letzte Maßeinheit wird die Projektion beziffert, welche die Ausdehnung der Brust nach vorne beschreibt, somit die Fülle der Brust im Profil widerspiegelt.

Verschiedene Höhen von Brustimplantaten:

  • low (also flach)
  • medium (mittlere Höhe)
  • high (hoch)
  • extra high (extra hoch)

Unterschiedliche Textur von Brustimplantaten

Brustimplantate sind heutzutage fast ausschließlich mit kohäsiven, zähflüssigen Silikongelen befüllt. Die Zusammensetzung dieser Gele führt zu einem unterschiedlichen Weichheitsgrad der Implantate, welche durch die Softness des Implantates bestimmt wird.

Eine Rotation des Brustimplantates zu vermeiden, ist eines der obersten Ziele des Operateurs, aber auch der Hersteller der Brustimplantate. Durch bestimmte Oberflächenbeschaffenheiten der Implantate werden glatte von texturierten Implantaten unterschieden. Letztere zeichnen sich durch eine angeraute Oberfläche aus, welche entweder durch physikalische Bearbeitung des Implantates oder durch eine Beschichtung des Implantates erreicht wird. Die unterschiedlichen Oberflächenbeschaffenheiten der Implantate sollen einerseits dazu beitragen, dass es zu keiner Rotation bzw. Fehllage des Implantates kommt und andererseits das Risiko einer höhergradigen Kapselfibrose zu reduzieren.

Wir in der Lanuwa Aesthetik Klinik verwenden ausschließlich mikrotexturierte Implantate, also Implantate mit einer rauen Oberfläche, da diese sich wesentlich besser im Gewebe platzieren und verwachsen können und somit das Risiko einer Kapselfibrose verringert wird.

Geprüft durch

DR. MED. MARWAN NUWAYHID

Facharzt für Gynäkologie
Die Informationen auf der Seite Brustimplantate – was sich hinter dem Volumen verbirgt beruhen auf aktuellen medizinischen Standards und wurden durch Dr. med. Marwan Nuwayhid vor der Veröffentlichung geprüft. Mehr zu Dr. med. Marwan Nuwayhid können Sie in seinem Lebenslauf nachlesen.
Haben Sie noch Fragen?
Kontakt