Kryolipolyse

Allen Diäten und intensiven Sports zum Trotz; manche Fettpolster halten sich hartnäckig – so zum Beispiel an den Oberschenkeln, an den Hüften, am Rücken unterhalb des BHs oder am Bauch. Bisher war zur Behandlung dieser Problemzonen vor allem eine Fettabsaugung die beste Möglichkeit. Heute gibt es eine ergänzende innovative Option, den Fettdepots an den Kragen zu gehen die Kryolipolyse, die auch in der LANUWA Aesthetik erfolgreich zum Einsatz kommt.

Für wen ist die Kryolipolyse geeignet?

„Die Kryolipolyse – als ein ergänzendes Verfahren zur Fettabsaugung eignet sich besonders für normalgewichtige Patientinnen und Patienten, die ihren kleinen Problemzonen nicht mit Sport oder Diät beikommen“, erklärt Dr. Marwan Nuwayhid.

Idealerweise kann man die Kryolipolyse also bei lokal begrenzten Fettpolstern wie den so genannten Reiterhosen, der Speckfalte am Rücken oder am Bauch einsetzen. „Wir können damit zum Beispiel sehr gut den Umfang des Bauches um einige Zentimeter reduzieren. Wer Gewicht verlieren will, für den ist das Verfahren jedoch ungeeignet“, so Dr. Nuwayhid weiter.

„Die Kryolipolyse – als ein ergänzendes Verfahren zur Fettabsaugung eignet sich besonders für normalgewichtige Patientinnen und Patienten, die ihren kleinen Problemzonen nicht mit Sport oder Diät beikommen“, erklärt Dr. Marwan Nuwayhid.

  • Bauch
  • Hüfte
  • Oberschenkel
  • Oberarme
  • Rippengegend
  • Seitlicher Rücken
  • Schwangerschaftsstreifen

Nach unseren Erfahrungen verlieren die Patientinnen und Patienten mit einer Kryolipolyse in den behandelten Zonen circa 20 bis 30 Prozent ihres Fetts. Die Haut strafft sich nach der Behandlung meist von alleine wieder“, weiß Dr. Marwan Nuwayhid. In Abhängigkeit von der Dicke der Fettschicht und vom gewünschten Ergebnis sollte und kann man die Behandlung in einem Abstand von zwei bis drei Monaten wiederholen.

Die Vorteile einer Kryolipolyse-Behandlung auf einen Blick:

  • Kein Einsatz von Schmerzmedikamenten oder einer Narkose
  • Keine Genesungszeit nach der Behandlung, auch Sport und Saunagänge sind schnell   wieder möglich, da keine Schnitte oder Narben zu versorgen sind
  • Keine Miederpflicht
  • Schonendes Verfahren, das kaum Nach- und Nebenwirkungen hat

Es können Rötungen und leichte Schwellungen auftreten. Eine kräftige Massage des gekühlten Gewebes nach der Behandlung, kann Schwellungen und eventuelle Blutergüsse jedoch verhindern. Unter Umständen ist kurzzeitig eine größere Schmerzempfindlichkeit gegeben.