Bauchdeckenstraffung

Eine Erschlaffung der Bauchhaut kann genetisch bedingt sein, aber auch durch Schwangerschaft und Gewichtsreduktion entstehen. Ein kräftigendes Muskeltraining hilft da nur bedingt, denn das schwache Bindegewebe lässt sich dadurch nur minimal beeinflussen. Dieses Problem kann bei Frauen und Männern gleichsam auftreten. Die vorgewölbte Bauchkontur lässt sich auch mit viel Geschick und lockerer Kleidung nur schwer verbergen.

Eine Korrektur dieser unschönen Veränderungen kann durch eine Bauchdeckenstraffung erfolgen. Bei dieser Behandlung gibt es je nach Ausmaß der Hauterschlaffung eine Minimal- und eine Maximalvariante.

Die Mini-Bauchdeckenstraffung erfolgt nur über einen kleinen, bogenförmigen Schnitt am Unterbauch. Bei der großen, kompletten Bauchdeckenstraffung legt der Operateur den Schnitt bogenförmig, bis an die Hüftknochen auslaufend fest und entfernt ein ellipsenförmiges Hautareal. Die Bauchhaut wird dabei bis an den Rippenbogen gelöst und zusammen mit der Bauchwandmuskulatur gestrafft. Falls nötig, wird der Bauchnabel an einer neuen, höheren Position eingefügt. Dabei legen wir Wert auf kleinstmögliche Narben und die Modellierung eines schönen Bauchnabels. Die verbleibende Operationsnarbe ist leicht geschwungen und lässt sich gut durch einen schmalen Slip verdecken.