Leipzig: +49 341 9627777 | Dresden: +49 351 8212777 Beratung Kontakt
Beratung Kontakt Anruf
Beratung Kontakt Anruf

Die Form und Größe der Brust ist für das Selbstbewusstsein jeder Frau sehr bedeutsam. Doch nicht immer sind Frauen mit ihren Brüsten zufrieden, und ziemlich viele leiden unter einer zu großen Brust.

Unnatürlich große Brüste bringen zahlreiche Risiken mit sich: wegen des Brustgewichts kommt es zur Belastung des Rückens und zu großen Schmerzen. Das Brustgewicht beeinflusst auch die Form der Brüste. In der modernen plastischen Chirurgie gibt es doch eine Lösung - erfahren Sie, wie man eine kleine Brust erzielen kann.

Brust verkleinern? Ihre Zufriedenheit und ein perfektes Ergebnis an erster Stelle

Sind Sie mit der Größe Ihrer Brust unzufrieden? Sind Ihre Brüste zu groß? Dann kommt eine Brustverkleinerung (Brustreduktion) in Frage. Wir hören Ihnen zu, wir interessieren uns für Ihre Wünsche und Bedürfnisse. Bei uns stehen Ihre Vorstellungen im Mittelpunkt. Leiden Sie nicht mehr unter einer kleinen oder ungleichen Brust.

Brustverkleinerung (Brustreduktion)

Für viele Frauen bietet die Brustreduktion eine Lösung für funktionelle und ästhetische Probleme, die mit einer zu großen Brust verbunden sind. Frauen, die den Entschluss zur operativen Brustreduktion fassen, haben sich diese Entscheidung in der Regel gut überlegt und sind durch den Wunsch auf eine kleinere Brust hoch motiviert. Die Beschwerden treffen Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten. Vom sehr jungen Mädchen, mit auffallenden, die Figur störenden, ungleichen, disproportionierten Brüsten bis hin zu reifen Frauen mit großen, schweren und meist tief hängenden Brüsten. In all diesen Phasen kann die vergrößerte, schwere und hängende Brust Schmerzen in Schulter, Nacken und Kopf verursachen. Die tief in die Schulter schneidenden Träger eines BHs können Kribbeln in den Armen verursachen, ebenso können Haltungsstörungen und Gelenkentzündungen entstehen. In der warmen Jahreszeit kommt es außerdem häufig zur Hautirritation, bishin zu Hautentzündungen in Folge der aufeinander liegenden Hautpartien. Die Mammareduktionsplastik stellt eine effektive Lösung solcher Probleme dar.

Die Erwartungen der Patientinnen an die Resultate nach der Brust-OP sind recht unterschiedlich. Patientinnen mit relativ kleinen bis mäßigen Problemen wünschen sich eine Brustverlagerung von der hängenden unteren Hälfte in die obere „leere“ Hälfte. Patientinnen mit großer Brust wünschen sich eine möglichst kleine Brust, um sich von ihren Beschwerden zu befreien.

Brustverkleinerung kann aber durch Fettabsaugen der Brust erreicht werden. Hierbei entstehen kaum Narben; Sensibilität und Stillfähigkeit bleiben erhalten. Ein eindeutiger Straffungseffekt ist schon nach wenigen Wochen nach der Brust-OP sichtbar.

Brustverkleinerung von vorne Brustverkleinerung Kontaktfläche Brustverkleinerung BH-Träger

Allgemeines zu der Mammareduktionsplastik

Die Brust-OP wird in Vollnarkose durchgeführt. Nach der Brustverkleinerung ist es nötig, einen speziellen Stütz-BH zu tragen. Es ist notwendig, alle Details der Brust-OP mit Ihrem Arzt in einem ausführlichen Beratungsgespräch zu diskutieren.

Können die Kosten einer Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen werden? Lassen Sie sich in dem Artikel erkundigen.

Vorbereitung für die Brustverkleinerung

  • Erstens muss ein ausführliches Beratungsgespräch stattfinden, damit Ihr Arzt erfahren kann, welche Größe Sie sich nach der Brustverkleinerung vorstellen.
  • In einigen Fällen ist eine Röntgenuntersuchung (Brust-Mammografie) nötig vor der Brust-OP nötig.
  • Nach der Brust-OP können Schmerzen auftreten. Sie sollten keine Medikamente mit Acetylsalicylsäure einnehmen (z.B. Aspirin, Togal), da das die Blutgerinnung hemmen kann. Als Schmerzmittel wird Ibuprofen empfohlen.
  • Meiden Sie intensive Sonne und Solarium eine Woche vor und nach der Brustverkleinerung.
  • Mehrere Wochen vor und auch nach der Mammareduktionsplastik sollten Sie nicht rauchen.
  • Tragen Sie bitte keinen Nagellack, da die Fingernägel wichtige Indikatoren zur Erkennung der Durchblutung sind.
  • Waschen Sie sich am Abend vor der Brust-OP am besten nochmal die Haare, da Sie in den Tagen unmittelbar nach der OP nicht duschen und baden können.
  • Nehmen Sie Schmuck und Wertgegenstände nicht mit.

Am Tag der Operation

  • Ca. sechs Stunden vor der Operation sollten Sie nichts essen oder trinken.
  • Cremen Sie am Tag der Operation Ihren Körper nicht ein, dies erschwert das präoperative Zeichnen
  • Komfortable Kleidung ist bei der Brustverkleinerung höchst empfehlenswert.
  • Der Arzt wird die entsprechende Stelle in dem Bereich der Brustwarze und Warzenhof anzeichnen. Die Patientin bleibt in sitzender Position mit angelegten Armen.
  • In der Regel bleiben nach der Brust-Operation Patientinnen eine Nacht in der Klinik.
  • Hinterlassen Sie bitte am Empfang den Namen und die Telefonnummer der Kontaktperson, die Sie nach der Brust-OP abholen kann.

Nach der Brustverkleinerung

  • Direkt nach der Brustverkleinerung können Schmerzen auftreten, sie lassen sich jedoch mit Schmerzmitteln lindern.
  • Nach der Brustverkleinerung bekommen Sie einen sterilen Verband.
  • Schwellungen und blaue Flecken verschwinden nach einigen Tagen nach der Brust-OP.
  • In den ersten Tagen nach der Mammareduktionsplastik sollten Sie in Ruhe bleiben.
  • Sie werden einige Zeit einen speziellen Stütz-BH nach der Brustverkleinerung tragen.
  • Nach 10-15 Tagen kommt es zu der Fadenentfernung.
  • Der Heilungsverlauf nach der Brustverkleinerung ist ziemlich schnell, nach zwei Wochen werden Sie wieder arbeitsfähig.

Die häufigsten Fragen zum Thema Brustverkleinerung

Welche Risiken gibt es bei einer Brustverkleinerung?

Jeder Eingriff bringt Risiken mit sich und die Brustverkleinerung ist keine Ausnahme. Es handelt sich beispielsweise um Wundheilungsstörungen, Blutergüsse (Hämatome) oder Nachblutungen. Sensibilität der Brust und der Brustwarzen kann auftreten. Ihr Arzt wird Sie vor der Brust-OP über die möglichen Risiken ausführlich informieren. Die Patientin sollte sich darüber hinaus auch bewusst sein, dass das Endergebnis unmittelbar nach der Brustverkleinerung nicht sichtbar ist - nach jeder Brust-OP kommt es zu Schwellungen oder Verfärbungen. Nach einigen Wochen können Sie sich jedoch an schönen Brüsten erfreuen.

Wie sieht die Nachbehandlung nach einer Brustverkleinerung aus?

Der Heilungsverlauf nach einer Brustverkleinerung ist relativ schnell. Die Verheilung des neu geformten Gewebes dauert einige Wochen. Sie sollten für 6-8 Wochen auf Sport und schwere körperliche Aktivitäten verzichten. Sie sollten auch einen speziellen BH tragen, um die Ruhigstellung und das Einheilen zu unterstützen. Duschen und Baden ist nach ca. 2 Wochen nach der Brust-OP möglich.

Kann eine Brustverkleinerung auch bei Übergewicht durchgeführt werden?

Falls es sich um ein massives Übergewicht handelt, muss die Situation in einem ausführlichen Beratungsgespräch besprochen werden. Manchmal ist noch eine Straffungsoperation sinnvoll, wenn es sich um einen starken Gewichtsverlust handelt.

Wie beeinflusst eine Brustverkleinerung die Stillfähigkeit?

Sie müssen keine Angst haben - es gibt spezielle Verfahren, dank welchen das Stillen nach einer Brustverkleinerung minimal beeinträchtigt wird. Ihr Arzt wird Ihnen die optimale Operationstechnik erklären.

Wie ist die Auffälligkeit der Narben nach einer Brustverkleinerung?

In den ersten Monaten nach der Brust-OP sind die Narben natürlich sichtbar, die Auffälligkeit ist oft von dem Hauttyp abhängig. Mit der Zeit und dank guter Pflege verblassen die Narben und nach einiger Zeit sind sie überhaupt nicht auffällig und störend.

Wie beeinflusst eine Brustverkleinerung die Empfindungsfähigkeit der Brustwarzen?
Es kann zu Gefühlsminderungen in dem Bereich der Brustwarze und der Schnittführung kommen. Diese sollten jedoch nach wenigen Monaten verschwinden, falls die Wundheilung gut verläuft.

Sie möchten mehr über eine Behandlung erfahren? Gerne sind wir jederzeit für Sie da!

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie Fragen haben, verwenden Sie dieses Formular oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin